Die Katze lässt das Mausen nicht

No Comments

Oder vielmehr: Die Maus ist in der Mauser. Alle Jahre wieder, besonders aber dieses Jahr, braucht's ein neues Arbeitstier - sprich: Die Maus.

Bei meiner aktuellen Gigabyte GM-G6900 geht grade, nach mehr als 1 1/2, die linke Taste kaputt. Immerhin - andere Mäuse halten wesentlich weniger lang.

Kriterien: Wireless wär fein, damit das Kabel nimmer so stört, wenn ich die Maus aufgrund RSI-Vermeidung anders positionieren muss. Und natürlich aus Entlastungsgründen überkreuz oder mit der linken Hand bediene. Gaming-Maus, weil die Geräte idR. belastbarer sind, als Normal-Mäuse. Außerdem bieten sie Funktionen wie Einstellbarkeit der DPI-Zahl (= Empfindlichkeit), Seitenscroller, Zusatzbuttons (Back/Next) und sind meist ergonomisch besser gebaut als Otto-Normal-Müll.

Die nachfolgenden Geräte sind nach intensiverem Studium in der näheren Auswahl. Auflistung in keiner bestimmten Reihenfolge:

Wireless

  • Mad Catz M.O.U.S. 9 - die Dinger sollen ja angeblich superduper anpassbar sein; bräuchte aber noch einige Tests und Reviews, um mich davon wirklich mehr zu überzeugen
  • Logitech G700s - mich persönlich stört die Menge an zusätzlichen Tasten an der rechten Seite; ggf. muss ich das Ding einfach mal in der Hand gehalten haben, um Daumen hoch oder runter sagen zu können; wäre Back-to-the-Roots - meine erste Funkmaus vor 10 Jahren war auch eine Logitech (MX) Siehe Kurzreview; Oberfläche grässlich, Verarbeitung so lala
  • Logitech Performance MX - angeblich mit dem üblichen Scrollrad-Problem Marke Logitech; schade, dass man das nach 15 Jahren immer noch nicht im Griff hat; andere Quellen sagen aber Gegenteiliges; vermutlich fall-abhängig
  • Gigabyte Force M9 - dasselbe wie jetzt, nur in kabellos? Liest sich jedenfalls so
  • Gigabyte Aivia Uranium - wird bei Tom's Hardware Guide recht gut bewertet

Kabelsalat

Be the first to write a comment!