Wo nur, ach wo ...

No Comments

Nach meiner Heimsuchung der Gestade meiner kleinen Schwester ward ich wieder bestätigt in meiner Idee (und Vorhaben), dass eine Wohn- und Arbeits-WG mein künftiges Zuhause sein soll. Bin ich doch aufs Gemeinschaft- und nicht etwa Einzel(haft)leben getrimmt, dank all der langen Jahre in Internaten, mit Patchwork-Familiaritäten sowie Beziehungen.

In einer richtigen Wohngemeinschaft hat mensch all die Vorteile, die eine solche eben mit sich bringt: Günstiger wohnen, fast immer jemand zum quatschen und austauschen, nicht mehr dieses permanente Einzelkämpfer-Dasein mit Haushalt, Kochen + Co - kurzum: Erstrebenswert.

Fragt sich nur noch: Wo?
Als selbständiger Webentwickler ist mensch ja nicht wirklich an Orte gebunden - aber es sollte doch optimalerweise eine Ecke sein, die den folgenden Kriterien entspricht:

- gute Internetanbindung (nötigenfalls auch für 2 Anbieter, z.B. ein regulärer "Major Player" und so was wie QSC oder m-net)
- gute Verkehrsanbindung - vor allen Dingen ÖPNV (wir sind nicht motorisiert)
- in der Nähe, Vorort oder ruhig gelegener Ortsteil einer Großstadt (von Kleinscheiß a la Uffenheim habe ich wahrlich die Schnauze gestrichen voll!)
- selbige Großstadt sollte zumindest eine brauchbare Kultur und Szene aufweisen
- praktisch wäre natürlich auch, wenn die Leute in unmittelbarer Umgebung = selbiger Großstadt halbwegs was taugen. sprich: nicht total zugeknöpft und verkorkst sind

Ein paar mögliche Ziele:

  1. HH + Umgebung - Nachteil: Miete sauteuer, Vorteil: Brauchbare Musik-Szene, die Leute bekommen das Maul auf
  2. Karlsruhe - Nachteil: Die Leute sind viel zu verstockt (obwohl mir gesagt wurde, dass das in Durlach völlig anders sei), Vorteil: Schöne Stadt, gute Kneipenlandschaft, brauchbare Musikszene und Kultur, gute Anbindung in alle wichtigen Himmelsrichtungen
  3. Nürnberg + Umgebung - Nachteil: beschissene Ladenöffnungszeiten (nur bis 20 Uhr), Vorteile: im Land der Biere (Franken!), hübsche Altstadt, brauchbare Szene + Leute

Etwas diffuser könnte ich mir auch einfach eine Großstadt in NRW vorstellen .. da müsste ich aber noch mehr Zeit in Nachforschungen investieren. Vorschläge anyone?

Wie findet man nun die geeigneten Mitbewohner?

Entweder, es geht in eine bereits bestehende WG - hat den Vorteil, sich um den ganzen Mietk(r)ampf nicht mehr kümmern zu müssen, Nachteil ist aber, dass man sich nicht das Tollste vom Tollsten suchen kann, sondern damit leben muss, was es gibt an Wohnraum und Zimmern - oder mensch gründet, mit geneigten Suchenden, eine neue. Letzteres verbunden mit der Miethurerei, aber womöglich findet sich ja auch so etwas wie im Falle meiner kleinen Schwester, d.h. ein ehemaliges Bauernhaus, o.ä., was man aber im Gegensatz zu ihrer WG u.U. in Absprache mit dem Vermieter selber auf Vordermann bringt, und dadurch Mietminderungen o.ä. einfährt.
Genanntes Szenario wäre natürlich der Optimalfall - großes Haus, mit vielen Zimmern, denn im Falle einer Wohn- UND Arbeitsgemeinschaft würde neben den normalen eigenen Räumen plus Wohnzimmer + Küche natürlich auch noch Raum fürs Arbeiten = Arbeitszimmer benötigt. ICH jedenfalls möchte mir nicht mehr diesen Mist mit dem "Multifunktions-Schlaf-Arbeits-weiß-der-Teufel-was"-Zimmer antun.

Konkreter trifft mensch sich untereinander, zecht z.b. eine Nacht durch, und schaut, ob mensch sich am nächsten Tag noch immer nicht auf die Nerven geht ... njet? Perfetto! Ein weiterer Kandidat für die neue Gemeinschaft ist gefunden! ;)

Be the first to write a comment!